Gebäudereiniger Innung Dortmund

Gebäudereiniger organisieren kostenlose Azubi-Deutschkurse für Geflüchtete

Gemeinsame Initiative der Gebäudereiniger Innung Dortmund mit der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, dem Bildungskreis Handwerk e.V. und dem Fritz-Henßler-Berufskolleg soll Kommunikation im Berufsalltag verbessern / 14 Teilnehmer zum Kurs-Auftakt begrüßt

Die Gebäudereiniger Innung Dortmund ergreift die Initiative für eine bessere Integration Geflüchteter und bietet Auszubildenden mit Migrationshintergrund, die in Mitgliedsbetrie-ben der Innung arbeiten, ab sofort kostenlose zusätzliche Sprachkurse an. „Gebäudereiniger-Handwerk ist Teamarbeit“, erklärt dazu Obermeister Kai-Gerhard Kullik. „Wir wollen damit eine bessere Kommunikation und ein besseres Miteinander bei der Arbeit erreichen. Letzt-endlich sorgt besseres sprachliches Verstehen für mehr kollegiales Verständnis und ein fach-lich besseres Lernen und Arbeiten.” Für die Unternehmen sind die Kurse auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Überwindung des Fachkräftemangels im Gebäudereiniger-Handwerk. Um die Kurse möglich zu machen, kooperiert die Gebäudereiniger Innung Dort-mund mit der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, dem Bildungskreis Handwerk e.V. und dem Fritz-Henßler-Berufskolleg. Die Kreishandwerkerschaft und der Bildungskreis stellen dabei die Lehrkraft zur Verfügung und das Fritz-Henßler-Berufskolleg die Räumlich-keiten. Im Fritz-Henßler Berufskolleg wurden die 14 Teilnehmer des Kurses jetzt von Vertre-tern der Innung und des Kollegs herzlich begrüßt.


Fachsprache steht im Mittelpunkt
Die „Sprachförderung Gewerbe-Technik”, die ab sofort zweimal in der Woche, jeweils mon-tags und mittwochs im Rahmen des Berufsschulunterrichts für eineinhalb Stunden angeboten wird, soll die kommunikativen Kompetenzen, die für eine Beschäftigung im gewerblich-technischen Bereich der Gebäudereinigung notwendig sind, vermitteln. Dazu richtet sich Ausbilderin und Sprachlehrerin Derya Kilic ganz nach den vorhandenen Sprachfähigkeiten der Kursteilnehmer und fördert diese. Insbesondere stehen im Unterricht berufsspezifische Sprachkenntnisse auf dem Stundenplan, die zur Abwicklung von Aufträgen, der Organisation von Arbeitsprozessen, dem Dialog mit Vorgesetzten und dem Lesen von Fachtexten wichtig sind. Dazu kommen Fachbegriffe zu chemischen Arbeitsstoffen, elektronischen Geräten, und Reinigungstechniken. Wer den Kurs erfolgreich absolviert, erhält von der Gebäudereiniger-Innung Dortmund ein Zertifikat.

Ausbildungs-Informationen
im Web und bei der Innung

Mit seinen rund 600.000 Beschäftigten in fast 20.000 Betrieben ist das Gebäudereiniger-Handwerk das beschäftigungsstärkste Handwerk in Deutschland. Wer sich für den Beruf des Gebäudereinigers interessiert, kann sich beim Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks unter www.die-gebaeudedienstleister.de, bei der Agentur für Arbeit oder in Dortmund direkt bei der Gebäudereiniger-Innung Dortmund informieren.


Bildzeile: Start für die Sprachkurse im Fritz-Henßler-Berufskolleg mit (im Vordergrund v.l.) Volker Walters, Geschäftsführer der Gebäudereiniger-Innung Dortmund; Ausbilderin und Sprachlehrerin Derya Kilic; Abteilungsleiter A-GS Tim Fotschki; Obermeister der Gebäude-reiniger-Innung Dortmund Kai-Gerhard Kullik; N.N.; N.N.

Feed